Unser Gymnasium Schloss Plön

Das Hauptgebäude
Der Schulhof und der alte "Neubau"

Auf diesen Seiten stellt sich unsere Schule vor. Sie erfahren hier Wissenswertes über die Historie der altehrwürdigen Lehranstalt, aber auch ganz profane Dinge wie die Adresse oder die Zuständigkeiten. 

 

Das Plöner Gymnasium blickt auf eine mehr als 300-jährige wechselvolle Geschichte zurück: Gegründet 1704 als Lateinschule von Christoph Gensch von Breitenau wurde sie 1821 in den Rang einer "Gelehrtenschule" erhoben, als Zeichen für den Ruf und die Bedeutung dieser Einrichtung. Nachdem Schleswig-Holstein preußische Provinz geworden war, erhielt sie den Namen "Königlich Preußisches Gymnasium". Die wachsende Schülerzahl führte dazu, dass 1899 ein neues, größeres Gebäude in der Prinzenstraße bezogen wurde. Als Huldigung an die deutsche Kaiserin, deren Söhne im Prinzenhaus ihre schulische Ausbildung erhielten, wurde die Schule in "Kaiserin Auguste Victoria-Gymnasium" umbenannt. Nach Auflösung der Kadettenanstalt im Schloss und der Einrichtung der "Staatlichen Bildungsanstalt" als Internat begann eine enge Zusammenarbeit, die aber seit 1933 in der "Nationalpolitischen Erziehungsanstalt" zu politischen Zwecken missbraucht wurde. Schon 1946 wurden der Schul- und Internatsbetrieb wieder aufgenommen. Die enge pädagogische Verbindung zwischen dem Gymnasium und dem Internat endete allerdings 2001, als das Land Schleswig-Holstein das Schlossgebäude an einen privaten Unternehmer verkaufte.
Die Schule stand zu diesem Zeitpunkt vor der Aufgabe, eine neue Standortbestimmung vorzunehmen. Dies geschah in Kooperation zwischen Kollegium, Eltern und Schülerschaft durch ein Schulprogramm, dessen Leitidee die Verbesserung der Lern- und Arbeitsbindungen der Schülerinnen und Schüler und der Lehrkräfte ist. Das betrifft in erster Linie die Raumsituation: Der Bau einer Cafeteria, die Errichtung einer großen Ballsporthalle, der Bau von vier neuen hervorragend ausgestatteten Musikräumen und die Umwandlung der alten Gymnastikhalle zu einer modernen Aula sind Maßnahmen, die zwischen 2003 und 2007 durchgeführt wurden. Hinzu kommen im Altbau vier neue, große Klassenräume, eine neu eingerichtete Unterstufenbücherei und ein eigener Raum für die Geschichts-AG und die Schülerzeitung „Der Scheinwerfer“. (Auszug aus dem Grußwort des ehemaligen Schulleiters Dr. Alfred Heggen) Mehr Infos unter "Historisches"

Neue Turnhalle, neue Musik, Cafeteria
Neue Aula (alte Turnhalle)